Die 7 Ebenen des Stillpunkts

Daten

Datum: 26. – 27. März 2022
Uhrzeit: 09:15–17:45 Uhr
14 Weiterbildungsstunden
Leitung: Dr. John Beaulieu (USA)
Sprache: Englisch mit Übersetzung ins Deutsche
Kosten: CHF 500
Kursort: Polarity Bildungszentrum
Zürich
PDF Download

Chaostheorie, Nullpunkt-Physik, Innere Alchemie und Universelle Geometrie sind wichtige Verbindungspunkte fürs tiefe Verständnis des Stillpunktes - diesem Schlüsselbegriff aus der cranio-sacralen Arbeit, die Dr. Stone immer als einen wichtigen Bestandteil von Polarity verstanden hat. Dr. John Beaulieu übt in diesem Workshop mit den Teilnehmenden die Kunst des Navigierens auf einem Ozean von Null Bewegung.

Der Stillpunkt ist ein spiritueller und poetischer Ausdruck in Einklang mit dem wissenschaftlichen Konzept des Nullpunktes. Ein Stillpunkt ist der Ort mit maximaler energetischer Leere bezüglich Form, welcher jeden Aspekt des Heilungsprozesses nährt. Der chinesische Philosoph Laotse schrieb:

«In der Ruhe werden die Lehren gehört;
In der Stille wird die Welt transformiert.»

In dieser Weiterbildung geht es um den inneren Prozess eines Stillpunkts – wie es dazu kommt und wie das System an diesem Ort tatsächlich ganz ruhig sein kann. Und wie diese Ruhe in sich auch verschiedene Stufen (oder Qualitäten) trägt. Craniale Rhythmen sind aus Dr. Beaulieus Sicht eigentlich nichts anderes als sonare Leitstrahlen, denen wir durch verschiedene Ebenen von Energie bis ins Herz des Nichts, also in die totale Ruhe, folgen können. Innere Bilder, Empfindungen, Gefühle, Gedanken, Schwingungen, Wellenbewegungen und ozeanisch anmutende Pulsationen – das sind einige der tiefgehende Erfahrungen, die während der cranialen Arbeit häufig auftauchen. John Beaulieu bezeichnet sie als eine Landkarte mit verschiedenen Schleiern von Ruhe.

Die Arbeit mit kompletter Ruhe ist aus seiner klinischen Perspektive ein Prozess, der drei Ebenen von Absichten (Kompression, Dekompression und Neutral), sowie sieben Ebenen von Perzeptionen (wie sie Dr. Randolph Stone in seinen Schriften ausführt) mit einschliesst. Sie werden im Kurs detailliert dargestellt. Hier sei vorerst nur dies verraten: Wenn wir die unterschiedlichen Ebenen zu verstehen beginnen, fällt es uns leichter, mit äusserer und innerer Ruhe zu sein und sie allenfalls sogar noch zu vertiefen. Unsere Intentionen spielen dabei eine wichtige Rolle. Der Stillpunkt hat auch ein Resonanzfeld, das in Theorie und Praxis ebenfalls wichtiger Bestandteil dieses Kurses sein wird.

Spezielle Beachtung wird in diesem Kurs dem Verständnis des gesamtheitlichen geometrischen Muster des Körpers gegeben – die in Beziehung stehen zu Spiralformen, welche einen Strudel von Stille umschliessen. Dieses Verständnis ist verbunden mit der Geist-Körper- Psychologie, wie sie in den Arbeiten von Pioieren wie Randolph Stone, Wilhelm Reich, Rudolph Steiner und Carl Gustav Jung vorkommen. Die sieben Ebenen regen zudem die Studierenden dazu an, mit grosser Bewusstheit die Bewegung von Energie in der normalen menschlichen Realität ebenso zu verfolgen wie in Träumen, über wertvolle Metaphern wie Archetypen oder Elemente der Natur – bis hinein in die absolute Stille.

Der Kurs über die 7 Ebenen des Stillpunkts begann für John Beaulieu mit seinen bis in die späte Nacht dauernden «nach dem Abendessen Gesprächen» mit seinen osteopathischen Lehrern zwischen 1974 und 1977. Während diesen Diskussionen teilten sie ihre erstaunlichen Erfahrungen mit cranialer Therapie, die in keiner Weise ins reduktionistisch ausgerichtete Bild der westlichen Medizin und des dahinter stehenden naturwissenschaftlichen Modells passten. Über viele Jahre formte sich auf der Grundlage dieser erstaunlichen Dynamik der hier präsentierte Kurs. Obwohl seine Wurzeln stark in der craniosacralen Arbeit zu finden sind, gibt es auch direkte Bezüge zum Polarity Modell, zu Alchemie und Psychotherapie, zum Schamanismus, der Kunstwelt und vielen antiken Quellentexten. Diese Tage sind eine spezielle Gelegenheit, neue Erkenntnisse zu finden und Verbindungen zu knüpfen, um die eigene Form der Heilkunst auf eine höhere Ebene zu bringen.

Die cranialen Ideen und Konzepte bedeutender Osteopathen (Sutherland, Upledger, Becker, Jay, DeJarnett, Pauls etc.) werden in diesen zwei Tagen nochmals kurz dargestellt und dann in Beziehung gesetzt zu Lebensenergie und Klangebenen. Speziell betrachtet werden die Bewegungen des Keilbeins (Sphenoid) und die Rotationen der Schläfenbeine (Temporale Schädelknochen) in Verbindung mit dem dritten Ventrikel und dem Bindegewebe. Die Theorie zu diesem Bereich basiert auf den Arbeiten von Polarity-Begründer Dr. Randolph Stone und dem amerikanischen Osteopathen Dr. William Garner Sutherland. Traditionelle Techniken zur Auslösung eines Stillpunktes (Kompression und Dekompression) werden ebenfalls nochmals betrachtet. Das Setzen des Stillpunktes in Extensions- oder Flexionsphase wird in einen breiteren energetischen Zusammenhang gestellt.

Es geht in diesem Kurs um die Kunst des Horchens – um zu entdecken, wie das Bindegewebe den Stoff der Stille webt und daraus sich Energiebewegungen beobachten lassen. Mythologische Grundkonzepte aus der griechischen Antike bilden eine wichtige Basis für ein neues Verstehen dieser äusserst subtilen Arbeit. Vorwissen in cranio-sacraler Arbeit ist für Dr. Beaulieu keine Bedingung für eine Teilnahme an diesem Kurs, da er alle Anwesenden zum Horchen aus der Position des «Beginners Mind» (also der Anfängerin oder des Anfängers) einlädt. In der praktischen Arbeit werden Studierende mit ähnlichem Erfahrungshintergrund zusammen üben.

Dr. John Beaulieu

Dr. John Beaulieu ist Naturarzt, Psychiater, Psychotherapeut, Musiker, Komponist, Wissenschaftler und erfahrener Polarity Lehrer, sowie Begründer von “BioSonic Enterprises”. Mit diesem Unternehmen hat er es sich zur Aufgabe gemacht, die Welt neu einzustimmen. Seine Studien in den Bereichen Musik, Psychologie und Kreative Kunsttherapie absolvierte er an der Purdue und der Indiana …