Events

Neben unseren Spezialtrainings, den meist mehrtägigen Seminaren und spannenden Tages- oder Abendveranstaltungen organisieren wir jedes Jahr auch spezielle Events, die sich an ein breites Publikum richten. Diese Veranstaltungen sind auch als Netzwerk-Treffen sehr wichtig, laden wir doch zu ausgewählten Themen immer internationale Fachkräfte ein, die sich und das Publikum gegenseitig inspirieren und kennenlernen sollen.

Unser Ziel ist es auch, dass die Referentinnen und Referenten nicht einfach kurz nur einen Vortrag halten und sich dann gleich wieder verabschieden, sondern dass sie berührbar bleiben für die Teilnehmenden, indem sie die ganze Zeit vor Ort anwesend sind - auch wenn sie nicht jeden Tag ihr Wissen von der Bühne aus präsentieren.

14. Schweizer Bildungsfestival
– Lernen und Genuss in Weggis

Mit dem jedes Jahr am Ende der Sommerferien stattfindenden Schweizer Bildungsfestival präsentiert das POLARITY BILDUNGSZENTRUM in verständlicher Form immer wieder brisante Themen, die von internationalen Fachkräften beleuchtet und zur Diskussion gestellt werden.

Ergänzt werden die thematischen Schwerpunkte jeweils durch kulturelle Anlässe wie Konzerte, Tanz, Yoga, Qi Gong oder Alphorn blasen. Und der See gleich neben den Kursräumen lädt zwischendurch immer wieder zum Schwimmen und Sonnenbaden. Die Idee dieses einzigartigen Festivals zielt auf ein freud- und genussvolles Lernen, fernab von grellem und drückendem Deckenlicht oder von äusserem Leistungsdruck.


11. Zürcher Traumatage
– Bedeutsame Aspekte zu Trauma beleuchten

Trauma hat grossen Einfluss auf verschiedenste Lebensbereiche. An den jährlich stattfindenden Zürcher Traumatagen wählen wir immer wieder neue Spezial-Themen aus, die mit den Folgen einer Traumatisierung in Verbindung stehen. 

Wir laden dazu internationale Fachkräfte ein, die solche individuell wie kollektiv bedeutsamen Themen elaborieren und aus ihrer Warte mögliche Verbesserungsvorschläge deponieren. In diesem Jahr sind es mit Peter A. Levine und Gerald Hüther zwei renommierte Experten unserer Zeit, die weit über das Feld des Traumas hinaus bekannt sind.