HOME



Datum    Kurs    Kursleitung CHF  
pdf  zurück
August 2017      

22. - 23.

SE und Neuronale Abläufe

Dr. Peter A. Levine (USA), Prof. Dr. Stephen Porges (USA)


600.--

       Anmelden


Der eine ist der grosse Kliniker, der andere der grosse Theoretiker im Modell SE: Erstmals unterrichten Peter A. Levine und Stephen Porges während zwei Tagen gemeinsam. Der Begründer von SOMATIC EXPERIENCING (SE) gibt an beiden Kurstagen je drei Live-Sessions, die danach von Stephen Porges aus neuro-wissenschaftlicher Sicht evaluiert werden. Schliesslich diskutieren beide mit sich und dem anwesenden Publikum über die gewonnenen Erkenntnisse. Dieses Setting ist eine einmalige Gelegenheit, beide Koryphäen der modernen Trauma-Begleitung miteinander am Werk zu sehen!


PDF-Prospekt: Download


Kurssprache: Englisch mit Übersetzung ins Deutsche

Zielgruppe: SE-Practitioners, SE-Studierende und Interessierte Fachpersonen aus verwandten Arbeitsbereichen

Kosten: CHF 600.--

Kursdaten, Zeiten und Ort:
22. - 23. August 2017
Zeit: 10.00 - 13.00 Uhr und 14.30 - 17.30 Uhr
Ort: Kirchgemeinde Enge, Bederstrasse 25, 8002 Zürich (beim Bahnhof Enge)

 Jetzt anmelden

Kursleitung: Dr. Peter A. Levine (USA), Prof. Dr. Stephen Porges (USA)

Dr. Peter A. Levine hat während mehr als 40 Jahren die menschlichen Reaktionen auf Stress und Trauma intensiv studiert und gilt als führender Fachmann im Bereich der somatisch ausgerichteten Traumalehre. Er promovierte in medizinischer Biophysik und in Psychologie. Er war Berater für die NASA während der Entwicklung des Space Shuttles, und hat an zahlreichen Kliniken und Schmerz-Centern in den Vereinigten Staaten und Europa gelehrt. Zudem ist er Gründer und Ehren-Präsident der «Foundation for Human Enrichment» in Lyons (Colorado), einer Non-Profit-Organisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, unnötige Traumatisierungen von Kindern und Babys zu verhindern. Er ist Autor der Bestseller «Traumaheilung» (Synthesis-Verlag), «Verwundete Kinderseelen heilen» (Kösel Verlag) und «Vom Trauma befreien» (Kösel Verlag), „Sprache ohne Worte“. Sein neuestes Buch «Trauma und Gedächtnis» ist soeben auf Deutsch im Kösel Verlag erschienen. Peter Levine wurde mit dem 2010 "Lifetime Achievement Award" für besondere Verdienste im Bereich der Körperpsychotherapie ausgezeichnet.
A-Postmarke mit Peter A. Levine


Aus- und Weiterbildungen mit Dr. Peter A. Levine

Shop: Produkte von Dr. Peter A. Levine

Vom Trauma befreien mit CD Sprache ohne Worte - Die Botschaften unseres Körpers verstehen Vom Schmerz befreit Trauma und Gedächtnis Das Somatic Experiencing-Modell

Dr. Stephen W. Porges ist ein renommierter Universitäts-Wissenschaftler an der Indiana University, wo er innerhalb des Kinsey Institute das dortige Traumaforschungszentrum leitet.  Er ist Professor für Psychiatrie an der University of North Carolina und emeritierter Professor der University of Illinois in Chicago, wo er das Brain-Body Center leitete. Daneben ist Dr. Porges emeritierter Professor der University of Maryland, wo er Inhaber eines Lehrstuhls im Department of Human Development und Direktor des Institute for Child Study war. Er war zudem Präsident der Society for Psychophysiological Research sowie der Federation of Behavioral, Psychological, and Cognitive Sciences. Er wurde vom National Institute of Mental Health mit dem Research Scientist Development Award ausgezeichnet. Dr. Porges hat mehr als 250 von Fachkreisen begutachtete wissenschaftliche Arbeiten auf unterschiedlichsten Fachgebieten veröffentlicht, etwa Anästhesiologie, Intensivmedizin, Ergonomie, Sportphysiologie, Gerontologie, Neurologie, Geburtshilfe, Pädiatrie, Psychiatrie, Psychologie, Raumfahrtmedizin und Drogenmissbrauch.  1994 stellte er die Polyvagal-Theorie vor, einen Denkansatz, der eine Verbindung zwischen der evolutionären Entwicklung des autonomen Nervensystems der Wirbeltiere und der Entstehung eines Sozialverhaltens postuliert. Die Theorie liefert Erkenntnisse zum Verständnis der Mechanismen, die Symptome hervorrufen, die sich bei diversen verhaltensbezogenen, psychiatrischen und körperlichen Störungen beobachten lassen.  Die Polyvagal-Theorie bot den Impuls für etliche Forschungsarbeiten und Behandlungsansätze, bei denen die Wichtigkeit des physiologischen Zustands und der Verhaltensregulation in Verbindung mit diversen psychiatrischen Krankheitsbildern betont wird. Daneben bietet sie einen theoretischen Blickwinkel für die Auseinandersetzung mit und Behandlung von Stress und Traumen.  Stephen Porges ist Autor von Die Polyvagal-Theorie: Neurophysiologische Grundlagen der Therapie. Emotionen, Bindung, Kommunikation und ihre Entstehung (Junfermann 2010), Die Polyvagal-Theorie und die Suche nach Sicherheit: Traumabehandlung, soziales Engagement und Bindung (G.P. Probst Verlag 2017).
Aus- und Weiterbildungen mit Prof. Dr. Stephen Porges

Shop: Produkte von Prof. Dr. Stephen Porges

Neuste Erkenntnisse zur Polyvagalen Theorie Die Polyvagal-Theorie Die Polyvagal-Theorie und die Suche nach Sicherheit
 
Änderungen und Irrtum vorbehalten. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.