18.12.2016
Die innere authentische Stimme finden
Die Reise zu unserem Kern ist auch die Suche nach einer anderen Spiritualität

Dr. Urs HonauerDer amerikanische Autor Henri J.M. Nouwen nennt den Kern unseres Wesens den tiefsten Ort des Mensch- Seins, wo die wahre Identität des Individuums zu Hause ist. Dort sieht er den Sitz der inneren Stimme der Liebe, die in der Begegnung mit anderen nach authentischem Ausdruck sucht und einzigartige Beiträge für einen kreativen Lebensinhalt liefert. Nouwens Ideen leben auch 20 Jahre nach seinem Ableben in unserem Haus weiter. Zurück zum Authentischen Selbst zu finden, liefert uns in Zeiten von 24-stündiger Fremdverführung und Dauerberieselung mit endlos viel Reiz und Ablenkung eine glaubwürdige Alternative zur manipulierten Existenz.


Von Dr. Urs Honauer, Schulleiter am Polarity Bildungszentrum (PBZ) und am Zentrum für Innere Ökologie (ZIO)


Löwe und Lamm sind bei jedem zu Hause


Erich Fromm nannte einst den Narzissmus das Berufskapital der Chefs. Stark narzisstische Figuren waren immer prägend für ihre Zeit. Sie waren aber wohl quantitativ nie so zahlreich wie gerade jetzt. Die sogenannten sozialen Medien sind eigentlich grossmehrheitlich narzisstische Medien. Viele posten da täglich ihr Ego ins Netz, ohne wirklich nach dem zu suchen, was Kommunikation eigentlich anstrebt: das Bezogen-Sein mit sich selber und mit anderen als Gegenüber. Narzisstischer Brunz hat Hochkonjunktur; sich zu inszenieren als etwas, das andere lustig oder blöd finden, gehört schon fast zum Cool-Sein. Und bringt in der Regel viele Klicks und innere Kicks. Dabei wird scheinbare Originalität oft geklaut und auf Kosten von anderen produziert. Andere zur Sau zu machen, gilt als saugut. Masse statt Klasse, Quantität statt Qualität, kernig statt innerer Kern, wir leben in einer seltsam oberflächlichen Zeit.

Der Gerichtspsychiater Reinhard Haller hat in einem bemerkenswerten Referat einmal herausgestrichen, dass charismatische Führungspersönlichkeiten deshalb herausragen, weil sie eine eigene Ausstrahlung in die Welt tragen, eine pointierte Ausdrucksweise pflegen, hohes Selbstbewusstsein verkörpern und authentisch kommunizieren. Ich würde dem noch beifügen, dass sie eine volkswirtschaftliche und humanistisch-philanthropische Blickweise vertreten. Das erscheint wie eine Sammlung von Gegenbegriffen zum heute gültigen Profil von Führungspersonen aus Wirtschaft und Politik, den in der kapitalistisch geprägten Welt wichtigsten Machtzentren. Für sie zählen vor allem hohe Boni, möglichst viele Medienauftritte zur Umsetzung der in speziellen Rhetorikseminaren für Führungskräfte gelernten Wirksamkeits-Strategien, das Ausspielen der Machtposition und das Vertuschen eigener früher gemachten Versprechungen. Die SBB, die hiesige Post, die Grossbanken, Parteien und viele andere Firmen oder Institutionen werden entsprechend liberal autoritär manipulativ geführt. Vor lauter Nullen, denen sie nachjagen, vergessen sie zutiefst menschliche Qualitäten und die Bedeutung der Beziehung zwischen Ich und Du, die am Bahn-, Post- oder Bankschalter stattfindet und Lebensqualität verkörpert. Was betriebswirtschaftlich vielleicht noch nachvollziehbar ist, zeigt sich aus der volkswirtschaftlichen und der zwischenmenschlichhumanistischen Perspektive als eine anmassende Straftat. Soziale Stabilität und optimierte biologische Sicherheit werden den Nullen geopfert. Weiter lesen...




10.01.2016
Geiseln der Angst
Von Dr. Urs Honauer

Ängste prägen unsere Gesellschaft. Sie werden täglich bewusst oder unbewusst geschürt – und machen uns schnell einmal zu Gefangenen der Angst, wenn wir nicht gezielt Widerstand leisten. Die Krux an dieser Einsicht ist: viele Menschen haben keine Ahnung, was sie ihren Ängsten entgegensetzen oder wie sie sich von ihnen befreien können. Dieses Plädoyer für die Schulung eines bewussten inneren Gewahrseins als Befreiung von der Zwangsjacke der Angst will hier einen Gegenpol setzen und zur individuellen wie kollektiven Ermächtigung bezüglich dieses Zeitgeist-Themas beitragen.


Von Dr. Urs Honauer


Angst hat viele Facetten. Sie kann sich als nuanciertes Gefühl zeigen. Sie kann zu einem wilden Drachen mutieren, wenn sie nonstop im Untergrund regiert und die betroffenen Personen in einen Zustand von Hilflosigkeit und Immobilität hineinführt. Sie (zer)stört unsere Biologie, führt zu Krankheiten und entfremdet unsere Gesundheit. Sie lässt viele Menschen resignieren, psychisch abhängig werden. Sie führt oft zu sozialer Isolation, zu einer existenziell bedrohlichen Einsamkeit. Und sie paart sich gerne mit der Panik, die alles nur noch schlimmer und stärker spürbar macht, was als Bedrohung vorhanden ist. Angst ist aus dieser Sicht primär negativ.

Die Sicherheitsindustrie hat sich diesen dominanten gesellschaftlichen Fokus zunutze gemacht und hat Hochkonjunktur. Immer noch sensiblere Alarmanlagen werden entwickelt. Die Budgets für Sicherheit werden bei grossen Firmen, internationalen Organisationen oder in politischen Gremien drastisch erhöht – nicht erst seit Paris, doch seither nochmals enorm stark. Ob diese Lösungen im Aussen für das Individuum viel bringen, darf zumindest in Frage gestellt werden. Auch wenn die Versprechungen aus sogenannt professioneller Sicht in der Werbung bzw. der politischen Propaganda das flächendeckend verkünden. Mehr innere Sicherheit dank teuren und scheinbar immer optimierteren äusseren Sicherheitsbemühungen ist selten zu beobachten. Äussere Alarmsysteme garantieren nicht automatisch ein Freiheits- oder Hochgefühl. Das Beispiel von Alex illustriert diese These deutlich. Weiter lesen...




24.05.2014
Persönlicher Brief von Peter Levine
Liebe SE-Practitioners, liebe SE-Studierende in der Schweiz und im restlichen Europa

Die Zeit meiner Ankunft für diesen nächsten Sommer in der Schweiz kommt näher – und ich habe kürzlich bei einem wunderbaren Spaziergang dem Strand von Encinitas im Süden Kaliforniens entlang darüber sinniert, wieso ich mich dazu entschieden habe, nochmals bei Euch zu lehren. Dies trotz meinem sonst immer stärkeren Rückzug aus der Öffentlichkeit und dem Lehren.

Dabei ist mir klar geworden, dass es für mich vor allem in den letzten Jahren enorm freudvoll und motivierend war, den Wachstumssprung, den viele von Euch dank dem Besuch vieler wertvoller Seminare gemacht haben, zu beobachten. Ich habe das sonst nirgends so deutlich gesehen – dafür bin ich enorm dankbar, weil mir dies die Gewissheit gibt, dass mein Kind SE dank Eurer Qualität kraftvoll in die Welt hinausgegeben wird!


Diese Dankbarkeit ist für mich ein Antrieb fürs neuerliche Aufbrechen, die Bürde des langen Reisens auf mich zu nehmen – und in Weggis und Zürich, sowie dieses Jahr auch wieder in Lausanne, mein neustes Wissen und damit den weiter vertieften Reichtum von SE mit Euch zu teilen. Das Älter-Werden gibt mir wirklich neue Perspektiven fürs Verbreiten meiner Ideen!

Ich war immer ein Verfechter des lebenslangen Lernens. Und ich erkenne in meinem fortgeschrittenen Alter, dass essenzielles Lernen ein lebenslanger Prozess ist. Immer noch mehr in Richtung Exzellenz und noch grössere Kompetenz zu gehen, ist ein Benefit des Alters. In der Schweiz habe ich die Ausrichtung in Richtung Exzellenz und noch höhere Qualität immer sehr geschätzt, auch deshalb ist es die letzte regelmässige Station meiner Lehrtätigkeit geworden.

Mir ist es in diesem Sommer ein grosses Anliegen, meine beim Schreiben des Buches zum Thema GEDÄCHTNIS gereiften Einsichten in diesem Umfeld weiterzugeben. Weil ich kürzlich erkannt habe, dass ich in der Vergangenheit während der Zeit in der Schweiz und mit Euch in diesen optimierten Lernumgebungen auch für mich selber regelmässig sehr reiche und inspirierende Momente erleben durfte für meine eigene weitere Entwicklung im SE, komme ich diesmal mit speziell grosser Freude nach Europa.

Meine zentralen Interessen des letzten Jahres bezüglich dem Zugang zu unserem persönlichen “Tiefen Selbst” und der Rolle, die das Gedächtnis dabei spielt, haben meine Sicht auf mein Lebenswerk SE nochmals ergänzt und bereichert. Ich freue mich darauf, diese neuen Einsichten mit vielen von Euch in meinen beiden MASTER ADVANCED-Kursen, am Bildungsfestival, bei den Traumatagen und den für mich selber neuen und deshalb spannenden Weiterbildungen zum falschen bzw. richtigen Gedächtnis sowie dem Zusammenspiel von Körperhaltung, Atmung und Resilienz zu teilen. Ich freue mich auch auf eine spannende, creative Zeit und neue Erkenntnisse, die in diesem Umfeld entstehen werden – bei Euch ebenso wie bei mir!

In diesem Sinne – hoffentlich auf bald in Weggis, Zürich oder Lausanne!

Peter A. Levine


Daten Peter Levine 2014 PDF
Daten Peter Levine 2014 Web


 



  Letzte Blogs  

18.12.2016
Die innere authentische Stimme finden
Die Reise zu unserem Kern ist auch die Suche nach einer anderen Spiritualität
Lesen 499 Views

10.01.2016
Geiseln der Angst
Von Dr. Urs Honauer
Lesen 2965 Views

24.05.2014
Persönlicher Brief von Peter Levine
Liebe SE-Practitioners, liebe SE-Studierende in der Schweiz und im restlichen Europa
Lesen 13043 Views


  Blog Archiv  

20.02.2016
SE: Der Einsatz von Interozeption und Pro­prio­zep­tion als Kern­ele­men­te
Lesen 1795 Views

25.11.2015
Integrale Somatische Psychotherapie (ISP)
Gespräche mit Raja Selvam, PhD, über Integrale Somatische Psychotherapie (ISP) Somatic Perspectives
Lesen 8096 Views

11.03.2015
Die Arbeit mit Entwicklungstrauma
Von Dr. Larry Heller
Lesen 2538 Views

01.03.2015
SE im Regenwald: Expedition nach Xingu
Traumen können durch aktive Kriegsbeteiligung, Katastrophen, Verbrechen, Gewalt & Missbrauch, medizi
Lesen 1825 Views


  Nächste Veranstaltungen  

Februar 2017      

23. 

Supervision für SOMA

mit Dr. Sônia Gomes (BRA)


Detail
März 2017      

02. 

Halbtägige SE Supervision

mit Dr. Urs Honauer (CH)


Detail

02. 

Darm mit und ohne Charme

mit Paki E. Heisserer (CH)


Detail

03. - 05. 

Tinnitus-Atemtherapie nach Maria Holl

mit Maria Holl (DE)


Detail

08. 

Schnuppertag ENERGY DYNAMICS (3-stündig)

mit Michael Zangger (CH)


Detail

15. 

Klang und Babys

mit Dr. John Beaulieu (USA)


Detail

16. - 19. 

SOMATIC EXPERIENCING ® Training 24 - Trainingsbeginn

mit Dr. Urs Honauer (CH)


Detail

21. 

Klang und Stimmgabeln

mit Dr. John Beaulieu (USA)


Detail

22. 

In Klängen baden

mit Dr. John Beaulieu (USA)


Detail

23. 

Reise durch die Welt der Farben

mit Thea Keats Beaulieu (USA)


Detail

23. 

Supervision für SOMA

mit Marcelo Muniz (BRA)


Detail

24. - 29. 

HEARTraining

mit Steve Hoskinson (USA)


Detail

24. - 27. 

SOMA

mit Dr. Sônia Gomes (BRA), Marcelo Muniz (BRA)


Detail

24. - 26. 

Klangheilung und verkörperte Achtsamkeit

mit Dr. John Beaulieu (USA)


Detail

28. 

Ohr-Reflexe und Klangwirkungen

mit Dr. John Beaulieu (USA)


Detail

29. 

Tanz mit den Elementen

mit Thea Keats Beaulieu (USA)


Detail

30. 

In Klängen baden

mit Dr. John Beaulieu (USA)


Detail

31. - 02.04. 

Das Innenohr

mit Marcelo Muniz (BRA)


Detail

31. - 02.04. 

Cours d’introduction à la SOMATIC EXPERIENCING ® (SE)

mit Catarina Nessi (CH)


Detail

31. - 02.04. 

ENERGY DYNAMICS - Modul III

mit Dr. James Feil (USA), Cindy Rawlinson (USA)


Detail
April 2017      

04. 

ENERGY DYNAMICS kennenlernen

mit Dr. James Feil (USA)


Detail

04. - 05. 

Harmonien der Wirbelsäule

mit Dr. John Beaulieu (USA)


Detail

05. 

Ganztägige SE Supervision

mit Dr. Urs Honauer (CH)


Detail

07. - 09. 

Pathologie und Naturheilkunde Start

mit Sebastian Bartning (D)


Detail