HOME



Datum    Kurs    Kursleitung CHF  
pdf  zurück
Oktober 2018      

02. - 06.

NARM Training

NeuroAffective Relational Modell
Neuroaffektives Beziehungsmodell
4-teiliges Training mit insgesamt 20 Tagen

Michael Mokrus (DE)


5040.--

       Anmelden



Die spontane innere Bewegung in uns allen zielt immer auf Verbindung, Gesundheit und Lebendigkeit. Gerade so wie sich jede Pflanze spontan der Sonne zuwendet, gibt es in jedem von uns in der Tiefe einen Impuls in Richtung Heilung und Verbindung - unabhängig davon, wie stark wir uns zurückgezogen oder isoliert haben und wie schwerwiegend das erlittene Trauma gewesen ist. Dieser Impuls ist der zündende Funke beim NARM-Ansatz.

Das von Dr. Larry Heller entwickelte „Neuroaffektive Beziehungsmodell“ ist ein ganzheitlichen Zugang für die Arbeit mit Identität, Bindungs- und Entwicklungsthemen sowie Schocktrauma. NARM ist stark ressourcenorientiert und psychodynamisch ausgerichtet. Das Training integriert entwicklungspsychologisches Wissen mit Werkzeugen aus dem Trauma-Ansatz von Somatic Experiencing (SE) und der Ebene von Achtsamkeit, um so die persönliche Identität und die Regulation des Nervensystems zu optimieren.

Beziehung ist das fundamentale organisierende Prinzip menschlicher Existenz. Es prägt von innen her die menschliche Natur. Trauma, Bindungsstörungen und Entwicklungsschwierigkeiten verursachen aber eine Verwirrung rund um diesen essentiellen Wunsch des Mensch-Seins. Sie kreieren Sperren und Behinderungen und limitieren damit unsere Möglichkeiten, uns zu verbinden wie es tief in uns gewünscht wird.

NARM ist ein therapeutisches Modell, welches das Hauptaugenmerk nicht auf die vergangenen Ursachen der Probleme, sondern auf die gegenwärtige Kapazität für biologische Selbstregulierung und interpersonelle Beziehung richtet.

NARM übersetzt das gegenwärtige Verständnis der Selbstregulierung in die klinische Praxis. Diese ressourcenorientierte, nicht regressive Methode vermittelt einerseits Bewusstheit für jene Teile des Selbst, die desorganisiert und in ihrer Funktion eingeschränkt sind, und bringt andererseits die Klientinnen und Klienten mit den Teilen des Selbst in Kontakt, die organisiert, kohärent und funktionsfähig sind.

Somatische Achtsamkeit sowie achtsame Wahrnehmung der Organisationsprinzipien von Überlebensstilen erlaubt uns, mit der Lebensgeschichte eines Patienten aus einer tieferen und weiteren Perspektive zu arbeiten als die Geschichte selbst. Die Verfolgung des aktuellen Prozesses von Verbindung und Abbruch, Regulierung und Dysregulierung hilft den Klienten, sich selbstwirksam statt als Opfer ihrer Geschichte zu erleben.


Dieses NARM Training hat mit Modul I im Mai 2018 begonnen.
Es ist jedoch möglich, ab Oktober 2018 mit dem Modul II zu beginnen.
Die Voraussetzungen für einen Einstieg ab Modul II sind:

1. Video-Studium des ersten Moduls
2. Je nach Bedarf ein oder zwei (kostenpflichtige) Supervisionsstunden bei akkreditierten AssistentInnen zur praktischen Stoffaufbereitung der wesentlichen Inhalte aus Modul I.
3. Teilnahme an Modul I im nächsten Training.



Kurssprache: Deutsch

Zielgruppe: praktizierende SE-, Psycho- oder KörpertherapeutInnen

Bemerkungen: Zur Teilnahme am NARM Training gehören auch 10 Einzelsitzungen und 10 Supervisionsstunden bei Larry Heller, Michael Mokrus oder anerkannten NARM-TherapeutInnen

Kosten: CHF 5040.-- für 4 Module / Das Training kann in 4 Raten gezahlt werden.

Kursdaten, Zeiten und Ort:
02. - 06. Oktober 2018 (Modul II )
05. - 09. März 2019 (Modul III )
16. - 20. Oktober 2019 (Modul IV)
Zeit: 10.00 - 13.00 Uhr und 14.30 - 17.30 Uhr
Ort: Zürich


 Jetzt anmelden

Kursleitung: Michael Mokrus (DE)

Michael Mokrus arbeitet seit 1989 freiberuflich in eigener Praxis und unterrichtet als Trainer, Dozent und Supervisor verschiedene achtsamkeitsbasierte körper-, psycho- und traumatherapeutische Ansätze für Menschen in therapeutischen Berufen in Deutschland, Österreich, Holland und Polen. Seit 2003 ist er kontinuierlich im Supervisionsteam von Somatic Experiencing, seit 2012 im Lehrteam von NARM und ISP. Langjährige eigene Erfahrung unterschiedlicher Achtsamkeitspraktiken. Michael Mokrus ist verheiratet und lebt in Köln. Homepage: www.michaelmokrus.de
Aus- und Weiterbildungen mit Michael Mokrus


 
Änderungen und Irrtum vorbehalten. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.